Kunstraum

 

Verein für aktuelle Kunst

und Kritik

 

Holzstraße 10, Rgb.

80469 München

t +49 (0)89 54379900

f +49 (0)89 54379902

info@kunstraum-muenchen.de

 

Während der Ausstellungen

Mittwoch bis Sonntag, 14-19h

 

Facebook  Newsletter

 

Programm Archiv:

  1973 – 2012

  2013, 2014, 2015

 

Bücher  Editionen

 

Mitgliedsantrag

Satzung

Impressum

 

  1. Designgeschichten zwischen Afrika und Europa

    fof-plakatmotiv

       

    3. Februar bis 12. März 2017

    .

    Eröffnung:

    2. Februar 2017

    .
    18.00 Uhr

    Vernissage Architekturmuseum der TUM in der Pinakothek der Moderne
    .

    Ab 19.00 Uhr ist der Kunstraum geöffnet.

    Begrüßung durch Studierende

     

    Im Zentrum der Ausstellung Flow of Forms/Forms of Flow stehen Gestaltung und Designpraxen in Afrika. Formfindungen (Forms) werden als Resultate eines wechselseitigen Austausches zwischen Afrika und Europa, aber auch zwischen alltäglichen und älteren gestalterischen Grundlagen (Flows) betrachtet. Damit schließt die Ausstellung an den Global Turn in den Kunst- und Designwissenschaften an: Designgeschichten global zu verorten bedeutet einerseits von Gestaltung als einer überall anzutreffenden Praxis auszugehen, andererseits verbindet sich damit auch eine kritische Haltung gegenüber dem eurozentristischen Blick, der oftmals bis heute von simplen Dichotomien von traditionell – modern, handwerklich – industriell, formell – informell geprägt ist. Anstelle einer einseitig (westlich) geschriebenen Designgeschichte entstehen somit vielfältige Designgeschichten. Diesen komplexen Verflechtungen in historischer Perspektive, aber auch mit Blick auf Gegenwart und mögliche Zukünfte, geht Flow of Forms/Forms of Flow in insgesamt fünf Themenfeldern (Stationen) und an vier Ausstellungsorten nach.

     

    Die im Kunstraum gezeigte Station Formen der Kooperation/Partizipation befasst sich mit den sozialen und politischen Dimensionen des Designs und richtet den Blick auf Formen, die durch Kooperation, Austausch und Dialog sowie dem flow von Konzepten, Ideen und Praxen entstanden sind. Hier wird der Frage nachgegangen, ob Artefakte soziale oder politische Dimensionen erlebbar machen können. Formen der Kooperation/Partizipation zeigt auch die Ergebnisse und Objekte eines Workshops mit Cheick Diallo und Cucula in Bamako/Mali, der der Ausstellung vorausgegangen ist. Designer_innen und Künstler_innen: Karo Akpokiere, Paolo Cascone, Matali Crasset & Bulawayo Home Industries, Cucula, Cheick Diallo, Front & Siyzama, Kër Thiossane.

    .

    Flow of Forms/Forms of Flow ist eine Kooperation des Instituts für Kunstgeschichte an der LMU unter Leitung von Prof. Dr. Kerstin Pinther und Alexandra Weigand, Dipl. Des./M.A. mit dem Architekturmuseum der TUM, dem Museum Fünf Kontinente sowie dem Kunstraum. Sie findet an diesen Orten und in den Räumlichkeiten der Galerie Karin Wimmer statt. Die Ausstellung wird gefördert von der Bundeskulturstiftung.

    .

    www.formflowblog.wordpress.com/

     

    Artist Talks im Kunstraum am 3. Februar 2017
    17.00 Uhr   Cheick Diallo
    18.00 Uhr   Cucula

    .

    .

    .

     

    cheick-diallo-kunstraum

     

    Cheick Diallo, Table Caba, 2012, Metall und Nylonschnur, 40 × 80 × 120 cm

    Foto: Cheick Diallo

     

     

     

     

  2. Nothing but future

    Spring Summer 2017

    More soon

  3. Auch Sie können teilnehmen …

    Werden Sie Mitglied!

    Auch eine gute Idee: Verschenken Sie eine Mitgliedschaft!

     

    Als Mitglied können Sie exklusiv und zu günstigen Konditionen Jahresgaben

    von jungen Künstler/innen erwerben und erhalten kostenlos unsere Mitgliederedition,

    die dieses Jahr von what remains gallery für uns produziert wurde.

     

     

     

    gx9a28jytpi6dse7nlod26afo9tdpv8d4jepeqjexwq

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Für den Download klicken Sie bitte hier Mitgliedsantrag

    Die Satzung finden Sie hier Satzung

     

    Auskunft auch unter   089 54 37 99 00

     

     

     

  4. .

    tumblr_inline_oj7yogejac1r9shlb_500

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    [Gast] Buchpräsentation

     

    Jan Erbelding

     

    Mittwoch, 11. Januar 2017, 19 Uhr

     


    Jan Erbelding

    *Off*, 2016
    22 × 16.5 cm, 80 Seiten
    4/4 farbig
    Auflage: 200 (deutsch)
    Auflage: 75 (englisch)
    HAMMANNVONMIER Verlag
    hvm-books.com

     

     

    /“Ich bin da irgendwie reingeraten.//
    //Off, von dem es vielleicht mehrere geben könnte, dann gab oder sicher gibt, irgendwo in Konstruktion befindlich, also vielleicht doch örtlich zu verstehen, aber nicht ganz sicher, wenig eigentlich und Erinnerungen an vergangene Zukunftsvorstellungen, eine kaum erfasste Panik aller seichten Ebenen sucht sich auch von hier aus langsam die Verbindungen, diffundiert, alles zusammen, in immer weniger minimale Ordnung; hier ist keine Mitte und hier ist auch nicht einfach weiß drumrum.//
    //Um etwas, das irgendwie da reingeraten ist. Ohne schwarz drumrum. Was wichtig wäre, weniger, dacht ich, wurde mehr, was ich nicht wollte, denke ich.//
    //Zukunft funktioniert eingeschränkt, wovon es vielleicht mehrere geben könnte oder gab oder sicher gibt, irgendwo, wodurch die Panik mich erfasste. //
    //
    //Wenn Erinnerungen an eine Zukunft existieren, was bedeutet das dann für die An- oder Abwesenheit von Zukunft hier?//
    //
    //Im Off.//
    //Off.//
    //Verflixt.//
    //Ich raste aus.“/

     

     

     

  5.